„Fliegen Sie bloß nicht nach Italien!“

So schreibt der DAeC auf seiner Homepage. Italien will eine sogenannte „Luxussteuer“ für alle Flugzeuge einführen, die länger als 48h im Land sind.
Die Steuer soll je nach Gewichtsklasse zwischen 1,50 und 2,50 € pro Kilogramm MTOW (maximale Startmasse) betragen. Damit wird eine Reise im eigenen Flieger oder die Teilnahme an einem Wettbewerb in Italien sehr teuer. Hoffen wir mal, daß Brüssel diesen Mist vereitelt.
Obwohl: Wenn ich mit einem Luftfahrzeug, das leichter als Luft ist, wie z.B. einem Zeppelin oder Ballon einreise – bekomme ich dann Geld zurück?

Inspektionsfunde

Auch das gibt’s:

Wenn ein Tragschrauber zu lange nicht geflogen wurde, finden sich unter Umständen Untermieter, die ihn als „Schnellen Brüter“ nutzen.

Hier habe ich ein Nest mit insgesamt 5 fast flüggen Rotschwänzchen im Kühllufteinlauf eines Xenons gefunden.

Sie brauchten nur noch ein paar Tage bis sie „lufttüchtig geschrieben“ werden konnten.  So lange blieb der Tragschrauber natürlich am Boden.

Jetzt geht’s los!

Nachdem mir der Betrieb und die Wartung meiner beiden in Handarbeit erstellten Webseiten nun doch etwas zu mühselig wurden  habe ich heute damit begonnen,  die Inhalte beider Seiten in einem WordPress- Blog zu vereinigen.

Ich werde hier in lockerer Reihenfolge von meinem Alltag in der Fliegerei, meinen Hobbys und Dingen, die mich bewegen berichten.  Es kommen auch noch jede Menge Berichte und Fotos dazu.

Wenn Euch der Inhalt also noch etwas zu mager ist – nur Geduld! Schaut einfach in ein paar Tagen nochmal vorbei. 😉